Entwicklung der Abiturientenzahlen in Physik

Abitur 2011:

Das erste Abitur im achtjährigen Gymnasium brachte 3445 Abiturientinnen und Abiturienten in Physik mit Grundkursniveau hervor, das heißt nur 11,1% aller Abiturientinnen und Abiturienten haben schriftliches oder mündliches Abitur in Physik abgelegt.

Im neunjährigen Gymnasium wählten noch 16,8% aller Oberstufenschüler/innen Physik als Abiturfach. Das bedeutet einen Rückgang der Abiturientenzahlen in Physik um 33%. Dieser große Verlust ist sicherlich auch durch die veränderten Fächerwahlbedingungen der Oberstufe des achtjährigen Gymnasiums hervorgerufen.

Auch bei der Zahl der Schülerinnen und Schüler, die Physik ohne Abitur belegt haben ist ein Rückgang um 25% zu verzeichnen.

Abitur 2012:

Das zweite Abitur im achtjährigen Gymnasium brachte 3684 Abiturientinnen und Abiturienten in Physik mit Grundkursniveau hervor, das heißt nur 9,9% aller Abiturientinnen und Abiturienten haben schriftliches oder mündliches Abitur in Physik abgelegt, 10,8% Rückgang im Vergleich zum ersten Abiturjahrgang im G8.
Bei der Zahl der Schülerinnen und Schüler, die Physik ohne Abitur belegt haben ist ein wieder ein Zuwachs gegenüber 2011 zu beobachten. Der Prozentsatz liegt nahe an dem Wert aus dem letzten G9-Jahrgang. Dabei ist aber zu beachten, dass bei den Zahlen derjenigen, die Physik belegten in der KM-Statistik nicht unterschieden wird, ob sich die Belegung über 1 Jahr oder über 2 Jahre erstreckte.

Genauer Zahlenvergleich:

Quelle: Abiturstatistik des KM