BERUFLICHE OBERSCHULEN: 400 LEHRER ZUSÄTZLICH!

BERUFLICHE OBERSCHULEN BENÖTIGEN 400 ZUSÄTZLICHE LEHRKRÄFTE

Max Schmidt: „Berufliche Oberschulen dürfen sich nicht zu Tode siegen!“

400 zusätzliche Lehrkräfte sind nach Ansicht des Vorsitzenden des Bayerischen Philologenverbandes (bpv) Max Schmidt zur Bewältigung des ungebrochenen Schülerzustroms an die Fachober- und Berufsoberschulen im Freistaat notwendig. Anlässlich der heutigen Pressekonferenz von Kultusminister Dr. Spaenle sagte der bpv-Vorsitzende: „Die Staatsregierung hat durch verschiedene Maßnahmen die beruflichen Oberschulen ganz gezielt und erfolgreich als zweiten Weg zur Erlangung auch der allgemeinen Hochschulreife aufgebaut. Leider hat man dabei zu lange ‚vergessen’, die Zahl der Lehrkräfte entsprechend aufzustocken. Daher hat der Lehrermangel an diesen Schularten inzwischen ein so bedenkliches Ausmaß angenommen, dass er ernsthaft die Bildungsanstrengungen von Schülern und Lehrern gefährdet. Nicht wenige Lehrkräfte fürchten sogar, dass sich ohne zusätzliche Lehrer ihre Schulen ‚zu Tode siegen’ werden.“

Dabei ständen derzeit etliche junge, gut ausgebildete Gymnasiallehrkräfte in den an diesen Schularten immer noch gesuchten Mangelfächern wie Deutsch oder moderne Fremdsprachen für einen Einsatz ,Gewehr bei Fuß’. „Dieses Reservoir an qualifizierten Lehrkräften darf die Staatsregierung im Interesse der Schülerinnen und Schüler nicht links liegenlassen“, forderte Schmidt abschließend.