GUT AUSGEBILDET IN DIE ARBEITSLOSIGKEIT?

Nachwuchslehrkräfte in großer Sorge um ihre Anstellungschancen

„Gemeinsam Zukunft gestalten“ – unter diesem Motto treffen sich am kommenden Wochenende mehr als 100 Referendarinnen und Referendare aus ganz Bayern zur traditionellen Jahreshauptversammlung der Referendar- und Jungphilologenvertretung (rjv) des Bayerischen Philologenverbands (bpv) in Ingolstadt. Bei vielen mit im Gepäck: die große Sorge um ihre berufliche Zukunft angesichts der wieder drastisch gesunkenen Einstellungsquoten für Gymnasiallehrkräfte.

Zu Gast wird auch Kultusstaatssekretär Sibler sein, mit dem die Junglehrervertreter vor allem über die Weiterentwicklung des Gymnasiums diskutieren wollen. Gleichzeitig soll ihm aber auch eine Resolution zur Abschaffung des eigenverantwortlichen Unterrichts im 3. Ausbildungsabschnitt übergeben werden. „Dieses Instrument aus Zeiten des Lehrermangels verursacht eine Chancenungleichheit bei der Examensvorbereitung und verhindert Einstellungen. Es gehört somit abgeschafft!“, fordert Julius Müller, Vorsitzender der Referendar- und Jungphilologenvertretung.

Denn die gute Seminarausbildung in Bayern nutzt nichts, wenn man danach keine Anstellung erhält: Daher informieren sich die Referendare während der Tagung auch über Alternativen zum Schuldienst. Weiterhin werden nämlich nicht alle der derzeit 4000 Referendare nach der Ausbildung eine Anstellung erhalten. „Das teuer und hochqualifiziert ausgebildete Personal muss aber in die Klassen, nicht aufs Arbeitsamt oder ins Ausland“, fordert Müller für seine Kolleginnen und Kollegen, „sonst droht der nächste Schweinezyklus!“

Das Thema Lehrergesundheit beschäftigt den Nachwuchs des einzigen bayerischen Gymnasiallehrerverbandes ebenfalls. „Auf die ersten Jahre im Beruf kommt es an“, weiß Müller – selbst frischgebackener Studienrat. „Nur wer geistig und körperlich fit ist, kann dauerhaft guten Unterricht geben. Das – und eine entsprechende Wertschätzung unseres Berufs – ist die beste Strategie gegen Unterrichtsausfall!“

Für den Inhalt verantwortlich:
Julius Müller
rjv@bpv.de