ZUSÄTZLICHE LEHRERSTELLEN FÜR DIE GYMNASIEN

Gegen Unterrichtsausfall und für individuelle Förderung:

LANDTAG BESCHLIEßT MEHR LEHRERSTELLEN FÜR GYMNASIEN

Philologenchef Schmidt: „Eine gute Nachricht für Schüler und Lehrer.“

Im Sommer hatten die Runden Tische mit Kultusminister Dr. Spaenle auf Initiative und unter Beteiligung des Bayerischen Philologenverbandes ein Maßnahmenpaket zur Verringerung des Unterrichtsausfalls und Vermehrung der individuellen Fördermöglichkeiten für Schülerinnen und Schüler an den Gymnasien des Freistaats vereinbart; heute nun erfolgte die parlamentarische Umsetzung im Haushaltsausschuss des Bayerischen Landtages: Mit den Stimmen der Regierungskoalition sowie der SPD und der Freien Wähler besiegelten die Abgeordneten den Beschluss, den staatlichen Gymnasien in den kommenden beiden Jahren 215 zusätzliche Lehrerstellen zur Verfügung zu stellen. Max Schmidt, der Vorsitzende des Bayerischen Philologenverbandes, zeigte sich erfreut über die breite Zustimmung der Parlamentarier: „Der heutige Landtagsbeschluss ist eine gute Nachricht für Schüler und Lehrer. Namens der bayerischen Gymnasien danke ich den Abgeordneten für dieses starke und erfreuliche Zeichen der Unterstützung! Die durchschnittlich 1,5 Lehrerstellen mehr, die der heutige Beschluss für jedes Gymnasium bedeutet, helfen uns, den Unterrichtsausfall weiter im Zaum zu halten und mehr Schülern als bisher Angebote zur individuellen Förderung zu machen!“