DAS ZWISCHENZEUGNIS IST EINE WICHTIGE RÜCKMELDUNG

Bestätigung bisherigen Lernerfolgs und Weichenstellung für das zweite Schulhalbjahr

Die Zwischenzeugnisse, die morgen an die bayerischen Schülerinnen und Schüler ausgegeben werden, stellen für den Vorsitzenden des Bayerischen Philologenverbands (bpv) Max Schmidt eine wichtige Rückmeldung für Schülerinnen und Schüler, aber auch deren Eltern dar: „Die Zeugnisse zeigen, wie erfolgreich das bisherige Lernen im Schuljahr war und wo in der zweiten Hälfte zusätzlicher Förderbedarf besteht. Die ganz überwiegende Anzahl der Schülerinnen und Schüler kann stolz auf das bisher Erreichte sein und sich mit ihren Eltern und Lehrkräften freuen. Gute Noten sollten wertgeschätzt werden und durch die erfahrene Bestätigung und durch die positive Verstärkung erhalten die Schülerinnen und Schüler Motivation für weitere Lernerfolge im zweiten Schulhalbjahr!“ Schmidt fügt hinzu: „Und wenn es nicht so gut geklappt hat, gilt es nun die richtigen Weichen für die zweite Hälfte des Schuljahres zu stellen. Dazu sollten Schülerinnen und Schüler und deren Eltern die zur Verfügung stehenden Beratungsangebote in Anspruch zu nehmen. Gemeinsam mit den Lehrkräften können vielfach Wege zur Verbesserung der Leistungen gefunden werden und oft wird trotz einer Vorrückungsgefährdung zum Halbjahr das Schuljahr am Ende doch bestanden, weil durch das klare Signal des Zeugnisses ein erfolgreiches Gegensteuern möglich geworden ist, das schließlich doch zu positiven Lernerfolgen führt!“ Für Gymnasiastinnen und Gymnasiasten steht seit diesem Schuljahr mit dem Flexibilisierungsjahr ein Instrument zur Verfügung, mit dem Schülerinnen und Schüler der Mittelstufe auch einen neunjährigen Weg zum Abitur einschlagen können.