WENIGSTENS EINE CHANCE AN DER MITTELSCHULE!

Stellungnahme der Referendar- und Jungphilologenvertretung (rjv) im Bayerischen Philologenverband (bpv) zur Sondermaßnahme zur Erlangung der Lehramtsbefähigung für das Lehramt an Mittelschulen

Erfreut zeigt sich die Vorsitzende der rjv Lisa Fuchs darüber, dass ab nächstem Schuljahr, aufgrund der aktuell schlechten Einstellungssituation am Gymnasium, ausgebildete Gymnasiallehrerinnen und -lehrer in einer zweijährigen Sondermaßnahme vereinfacht die Lehramtsbefähigung für die Mittelschule erwerben können: „Hervorragend ausgebildete Lehrkräfte, die am Gymnasium momentan keine Aussicht auf eine Planstelle haben, erhalten nun die Chance, ihr Können an der Mittelschule anzuwenden. Das kommt den Schulen und vor allem den Schülern zugute und eröffnet für die Gymnasiallehrkräfte, die Möglichkeit dort eine Planstelle zu erhalten.“

Die Maßnahme betrifft alle Realschul- und Gymnasiallehrkräfte mit den Fächern Deutsch, Englisch, Mathematik und Beifach und dauert zwei Jahre, wie das Ministerium kürzlich bekanntgab. In den beiden Jahren sollen die Bewerber genügend Praxiserfahrung an der Mittelschule sammeln und können bei erfolgreicher Bewährung dort verbeamtet werden.

„Schon jetzt unterrichten sehr viele Gymnasiallehrer, die keine Planstelle am Gymnasium erhalten haben, als Aushilfslehrer an den Mittelschulen und sichern dort die Unterrichtsversorgung, jedoch hatten sie bislang keinerlei Perspektive auf eine dauerhafte Anstellung. Es wurde Zeit, dass nun auch endlich unbefristete Stellen für gut ausgebildete, schulartfremde Bewerber bereitgestellt werden, zumal an der Mittelschule erhöhter Lehrerbedarf herrscht“, so Fuchs weiter.

"Mehr Flexibilität hätte sich die rjv in Bezug auf die Auswahlkriterien der ca. 20 Bewerber gewünscht. Diesen liegt allein das Leistungsprinzip, also der Notenschnitt, zu Grunde, eventuelle Vorerfahrungen an der Mittelschule finden dagegen keine Berücksichtigung", erläutert Fuchs: „Auch wenn wir uns generell verbesserte Einstellungschancen am Gymnasium wünschen, hoffen wir, dass die Sondermaßnahme erfolgreich ist und im nächsten Jahr gegebenenfalls noch mehr Plätze angeboten werden, 20 Lehrerstellen sind ein guter Anfang, aber es ist sicher noch Luft nach oben.“ Fraglich bleibt zudem, ob es für die dann verbeamteten Lehrkräfte an den Mittelschulen in Zukunft die Möglichkeit geben soll, an das Gymnasium zurückzukehren.

Für den Inhalt verantwortlich:
Benedikt Mayer (presse.rjv@bpv.de)