NEUE OBERSTUFE: STATEMENT DES BPV

Der Vorsitzende des Bayerischen Philologenverbandes (bpv), Michael Schwägerl, kommentiert: „Zukünftig werden die Schülerinnen und Schüler mehr Wahlmöglichkeiten haben. Es wird eine echte Vertiefungsmöglichkeit geben, weil jedes Fach auf erhöhtem Anforderungsniveau gewählt werden kann und abiturrelevant ist. So wird dem Anspruch des bayerischen Abiturs einerseits und den individuellen Bedürfnissen der Schüler andererseits Rechnung getragen. Das war immer unsere Forderung.

Damit können sich die Schüler bewusster nach ihren Interessen und Stärken orientieren, sie werden dort dann aber auch stärker gefordert. Diese Profilierung muss dann auch allen Schülern gleichermaßen zugutekommen, egal ob Stadt oder Land, egal ob kleines oder großes Gymnasium. So kann das heute vorgestellte Konzept sein Potenzial entfalten.

Diese Eckpunkte werden wir jetzt in unseren Gremien diskutieren. Denn eines ist klar: Mit den heutigen Ergebnissen ist zwar eine Etappe absolviert, die Tour de Abitur ist damit aber noch nicht beendet.“