NEUERUNGEN IN DER GRUNDSCHULE - STATEMENT DES BPV


Die Neuerungen in der Grundschule stärken das Übertrittsverfahren

Zufrieden zeigt sich der Bayerische Philologenverband (bpv) mit den Neuerungen in der Jahrgangsstufe 4. Heute kündigte Kultusminister Piazolo an, dass unter anderem die Probenanzahl bis zum Übertritt von 22 auf 18 reduziert wird. Bereits 2019 hatte der bpv eine Evaluation der gängigen Praxis angeregt (vgl. https://www.bpv.de/presse-aktuelles/pressearchiv/presse-2019/uebertritt-ohne-noten.html ). Der Vorsitzende des bpv, Michael Schwägerl, meint: „Den Kolleginnen und Kollegen an den Grundschulen wird damit weiterhin und zurecht eine große Verantwortung bei der Laufbahnempfehlung zugesprochen. Unsere Erfahrungen am Gymnasium zeigen: Die notenbasierten Übertrittszeugnisse bilden die beste Grundlage für einen erfolgreichen Wechsel an weiterführende Schulen. Wir sehen das bayerische Übertrittsverfahren durch die Neuerungen gestärkt.“