A13 FÜR ALLE: KEINE MAßNAHME GEGEN LEHRERMANGEL

bpv-Vorsitzender Michael Schwägerl kommentiert die Ankündigung des bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder, A13 als Einstiegsgehalt für alle Lehrkräfte einzuführen:

„Die Ankündigung des bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder kam überraschend und verwundert uns sehr. Die Maßnahme bedeutet hohe Aufwendungen an Steuergeldern im dreistelligen Millionenbereich, ohne dass eine zusätzliche Lehrkraft eingestellt oder eine zusätzliche Stunde unterrichtet wird. A13 für alle Lehrkräfte ist keine Lösung des akuten und mittelfristigen Lehrermangels, das hat auch Kultusminister Michael Piazolo zu Beginn des Schuljahres verdeutlicht. Zudem ist die Attraktivität des Lehrerberufs nicht direkt an die Bezahlung gekoppelt, das belegen auch die aktuellen Studierendenzahlen: Die Zahlen der Studienanfänger für das Lehramt am Gymnasium und an der Realschule, mit späterem Einstiegsgehalt A13, sind rückläufig, im Grundschullehramt nehmen sie hingegen zu. Was den Lehrberuf tatsächlich attraktiv machen würde, wären massive Investitionen in zusätzliche Unterstützungskräfte und Entlastungsmaßnahmen für die vorhandenen Lehrkräfte.“